Weiterbildung: Erwachsenenbildung Teil 1

Montag, 12. Februar 2018 - 8:30 bis Mittwoch, 14. Februar 2018 - 11:15

Nehmen Sie zusammen mit unseren Studierenden am Unterricht von Reiner Bamberger teil…

Referent

Portrait Reiner Bamberger

Reiner Bamberger

Werdegang: 1979–1984: Lizentiat der Theologie / Master of Theology, Staatsunabhängige Theologische Hochschule Basel. 1996: Ausbildner mit eidgenössischem Fachausweis, Akademie für Erwachsenenbildung Zürich. 2001–2003: Diplomierter Erwachsenenbildner HF, Akademie für Erwachsenenbildung Zürich. 2006–2010: MAS Supervision, Coaching und Organisationsberatung für Fachleute in Bildung und Personalentwicklung (BSO), Päd. Hochschule St. Gallen. 
1984 bis 1985: Pfarrer FEG Olten. 1986 bis 1995: Jugendsekretär FEG Schweiz. Seit 1996: arbeitet 70 Prozent als FEG-Dozent am Theologischen Seminar St. Chrischona (Module: Erwachsenenbildung, Führungskompetenz, Homiletik, Mitarbeiterführung und Coaching, Mentoring); 30 Prozent für FEG Schweiz als Ausbildner, Seminarleiter, Prediger, Coach für Führungspersonen und Pastoren, Berater und Unterstützer für Gemeindeleitungen und Teams. Ausserdem nebenberuflich Unterstützung von säkularen Non-Profit-Organisationen und Führungspersonen in ihrer Entwicklung sowie als Gruppenlehrsupervisor an der Päd. Hochschule St. Gallen.

Aus dem Programm

  • Das Neue Testament und (geistliche) Lernprozesse. Leitend ist das hebräische Lehr- und Lernverständnis.
  • Das biblische Menschenbild – wohin geht die lernende Entwicklung des Menschen?
  • Grundkenntnisse aus der Lernpsychologie: Wie lernen Erwachsene? Wie geschieht Veränderung? Und was folgt daraus im Blick auf Haltung und Handeln von Vollzeiter/innen?
  • Auseinandersetzung mit drei lerntheoretischen Paradigmen: Behaviorismus, Kognitivismus und Konstruktivismus.
  • Kennenlernen didaktischer Modelle auf der Grundlage eines gemässigten Konstruktivismus – und Konsequenzen für verschiedene Wirkfelder von Vollzeiter/innen.
  • Reflexion fragwürdiger, einseitiger (frommer) Haltungen und Allmachtsphantasien von Vollzeiter/innen: Erwachsene sind lernfähig, aber unbelehrbar.
  • Grundbegriffe wirksamen didaktischen Handelns: Lehr- und Lernziele, Teilnehmer/innen-Analyse, Ressourcenanalyse, Sozialformen, Feedback und Evaluation, Praxistransfer …
  • Kennenlernen unterschiedlicher lernzielorientierter Methoden – einige werden exemplarisch im Unterricht angewendet.
  • (Geistliche) Lernprozesse: Menschen fördern, fordern – aber nicht überfordern.
  • Exemplarisch geht es immer wieder um die Fragestellung: Wie kann der Gottesdienst zum (geistlichen) Lernfeld werden?

Lektionen

1. Teil = 12 Lektionen (2. Teil vom 26.-28.2.)

Unterrichtszeiten

Bitte halten Sie kurz mit der Réception Rücksprache. Änderungen vorbehalten! 

Wochentag Datum Uhrzeit

Montag

12.02. 08.40 — 12.10 Uhr

Dienstag

13.02.  08.40 — 12.10 Uhr
Mittwoch 14.02.  07.45 — 11.15 Uhr

Buchempfehlung / Literaturhinweise

Zur Vorbereitung:

  • Meyer Ruth: Lehren kompakt I, h.e.p.-Verlag, ISBN 978-3-03905-096-3 

Literatur als Ergänzung:

  • Es werden umfangreiche Teilnehmer-Unterlagen abgegeben, die auch eine ausführliche Literaturliste enthalten.

Notizen / Unterrichtsskripte

Die Unterlagen werden im Normalfall an der Réception für Sie bereitgelegt.

Gibt der Dozent erst nach dem Unterricht die Unterlagen ab, werden Sie dies erfahren.

Unterkunft und Verpflegung

Buchen Sie gemäss der Preisliste unseres Gästehauses ein Zimmer. Um Kontakt zu unseren Studierenden zu pflegen, können Sie sich zum Essen bei den Studierenden anmelden. Die Réception gibt über die günstigeren Preise gerne Auskunft. 

Freizeit

Entspannen Sie sich nachmittags in der herrlichen Bergwelt.

Schauen Sie sich die Fotos der schönen Region rund um Eiger, Mönch und Jungfrau an.

Preise

Seminargebühr im Rahmen der Blockvorlesung: CHF 100.− pro Person

Den Link zu den Preisen für die Übernachtung finden Sie in der Übersicht.