Die Geschichte des sbt Beatenberg

In den mittleren Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entstand in Europa eine neue Missionsbewegung. Darin war das idyllische Berner Oberland näher beim Weltgeschehen, als manch einer vermuten würde…

 

2009

Akkreditierung des sbt durch die European Evangelical Accrediting Association. Abschluss auf Stufe Bachelor of Theology (B.Th.)

2008 

Der Studiengang Gemeinde und Mission wird BAföG-berechtigt

Der Kinder-Onlinekurs kids-connected.ch entsteht aus der Arbeit des Kinder-Bibelwettbewerbs

Namensänderung: Die "Bibelschule Beatenberg" und auch der Trägerverein heissen neu "Seminar für biblische Theologie Beatenberg".

Ebenfalls werden die Studienangebote umbenannt: Studiengang Gemeinde und Mission (SGM - 3-jähriges Theologiestudium) und Studiengang Praktisches Christsein (SPC - 1-jähriges Jüngerschaftstraining)

2003

Umfangreiche Studienreformen und Umstrukturierung aller Arbeitszweige. Totalrevision der Statuten und Reglemente. Der Namen des Trägervereins lautet neu Bibelschule Beatenberg.

2002

Felix Aeschlimann übernimmt die Gesamtleitung der Bibelschule und des Gästehauses. Start des E-Learning-Angebots.

1993

Peter Mayer übergibt die Leitung der Bibelschule und des Gästehauses an Samuel van der Maas.

1967

Peter Mayer löst Dr. Gertrud Wasserzug in der Gesamtleitung der Bibelschule und des Gästehauses ab.

1962

Dr. Gertrud Wasserzug übernimmt die Gesamtleitung der Bibelschule und des Bibelheims.

1961 

Beginn des "Concours Biblique". Der Kinder-Bibelwettbewerb wird anschliessend vom Französischen ins Deutsche übersetzt.

1957

Gründung der Beatenberger Missionswerke in Italien (Centro Evangelico Isola) und in Frankreich (Institut Biblique in Marseille)

1950

Dr. Saturnin Wasserzug stirbt im Alter von 88 Jahren. Stanley Clark wird Direktor der Bibelschule und des Bibelheims.

1948

Der "Verein Bibelheim und Bibelschule Beatenberg" kann den Schweizerhof, anlässlich einer Auktion in Zürich erwerben. Im selben Jahr findet auch die "International Youth for Christ Conference" mit 500 Teilnehmern statt. Gewaltige Auswirkungen sind die Folge (Gründung von Trans World Radio, verschiedenen Missionsgesellschaften, Ausbildungsstätten etc.).

1945

Gründung des "Vereins Bibelheim und Bibelschule Beatenberg" und Start des Missions- und Bibelseminars im alten "Kurhaus" von Beatenberg. Im selben Jahr: Beginn der Beatenberger Traktatarbeit im Rahmen des Verlags "Grosse Freude".

1939-45 

Schweizerische Aktivdienst - Soldaten und jüdische Flüchtlinge werden im Schweizerhof untergebracht.

1937-39

Weitere internationale Konferenzen für "Bibelstudium und Gebet" in Thun und Beatenberg

1935

Erste grosse Internationale "Konferenz für Bibel, Gebet und Weltevangelisation" in Beatenberg mit Ruth Paxson

1934

Das Ehepaar Dr. theol. Saturnin und Dr. phil. Gertrud Wasserzug beginnt mit einer Schulungs- und Gästearbeit im Chalet Berghalde in Beatenberg. Viele weit herum beachtete Publikationen erscheinen von da an im "Verlag Bibelschule Beatenberg".

„Nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht der Herr!“ (Sacharja 4,6).